Monatliches Archiv: März 2008

Blinder Fleck

Mit unserer Unterscheidung in „Ich“, „Du“ und „Wir“ gewinnen wir uns als Individuum. Unsere Unterscheidung bzw. Entscheidung ist der Urknall unserer Realitätskonstruktion. Der Urknall selbst kann weitere Unterscheidungen treffen, ist aber blind für sich und seine Ausgangsbasis. Der Mensch sieht…
Mehr Lesen

Helfen …

Wer anderen in seelischen Aspekten helfen will, kann schon nicht mehr helfen, weil er sich bereits damit in die aktuelle Konfliktsituation einbringt. Er unterscheidet jetzt ebenso in gut oder böse und schließt damit selbst Möglichkeiten aus. Ein gutes Coaching ist…
Mehr Lesen

Zuhören …

Es gibt mindestens zwei verschiedene Arten des Zuhörens. Die verbreitetste Form ist es, wenn einem etwas gesagt wird, festzustellen, inwieweit es mit der eigenen Auffassung übereinstimmt. Fortwährend vergleichen wir das Gesprochene mit unserer Auffassung über das Gesprochene. Wer jedoch auf…
Mehr Lesen

Fehler …

Vielfach erscheinen uns Fehler als ein strafwürdiges Versagen. Man nimmt Fehler als ein Scheitern wahr. Ich behaupte, dass es uns im „Moment des Geschehens“ unmöglich ist, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden und wir unsere damit verbundene Erfahrung zunächst immer…
Mehr Lesen

Alles ist Eins

Alles ist eins, Vereinigung ist besser als Trennung, mit dem Ganzen verschmelzen usw. Diese Schau des Universums hat in der spirituellen Therapieszene zu vielfachen, oft jahrelang still geduldeten Fehlinterpretationen und Übergriffen geführt. Vereinigung ist nicht immer gut, sie kann auch…
Mehr Lesen