Jetzt Antrag stellen an den Fond „Sexueller Missbrauch“

Das Familienministerium hat 2013 einen Fonds in Höhe von 60 Mio € aufgelegt, der Betroffenen sexualisierter Gewalt zur Unterstützung bei der Linderung der Folgeschäden helfen soll. Konkret: Betroffene, die unter den Folgen sexueller Übergriffe leiden, können noch bis 30. April 2016 aus dem Fond „Sexueller Missbrauch“ Geld für eine Traumatherapie beantragen.

Antragsberechtigt beim Fond „Sexueller Missbrauch“ im familiären Bereich sind Betroffene, die als Kinder oder Jugendliche sexuell missbraucht wurden, also zum Tatzeitpunkt minderjährig waren. Zeitliche Voraussetzung ist, dass die Tat zwischen dem 23. Mai 1949 (Gründung der Bundesrepublik) bzw. 7. Oktober 1949 (Gründung der Deutschen Demokratischen Republik) und vor dem 30. Juni 2013 (Inkrafttreten des Gesetzes zur Stärkung der Rechte von Opfern sexuellen Missbrauchs – StORMG) begangen wurde.
Es können nur noch bis Ende April 2016 Anträge gestellt werden, dann wir der Fonds geschlossen. Weitere Info

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *