Schlagwort Archiv: Psychosomatik

Familientherapie – Gemeinsam stark!

Die Familientherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Psychotherapieverfahren und ermöglicht positive Veränderungen im Zusammenleben im „System Familie“. Studien belegen ihre Erfolge bei der Behandlung psychischer Erkrankungen wie Depressionen, Essstörungen, ADHS, Lernschwächen und vieles mehr über Altersgrenzen hinweg. Die Familientherapie setzt dabei…
Mehr Lesen

Grübeln – Ein unendliches Gedankenkreisen, das krank macht

Unendlich vielfältig können negative und schmerzliche Gedanken durch unseren Kopf schwirren, uns in ihren Bann ziehen und kein Ende finden – was zu vielfältigen vegetativen Dysfunktionen führen kann: Nervosität, Müdigkeit, Verspannungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlaflosigkeit bzw. Alpträume, Magenbeschwerden und Verdauungsstörungen, vermehrtes…
Mehr Lesen

Der soziale Aufstieg hat seinen körperlichen Preis

Wer trotz schwieriger Verhältnisse erfolgreich Schule, später die Berufsausbildung sowie das eigene Privatleben meistert, gilt als widerstandsfähig und robust. Soziale Aufsteiger werden gerne als Beispiele dafür genommen, dass auch schlechte Kindheitserfahrungen überwunden werden können.Dieses Überwinden aber fordert einen Preis, wie…
Mehr Lesen

Wenn die Psyche lähmt

Psychogene Störungen (somatoforme Störungen) sind Erkrankungen, die sich nicht hinreichend auf eine organische Erkrankung zurückführen lassen. Die Krankheitskennzeichnen können sehr vielfältig sein: Bewegungsstörungen, Sehbehinderungen oder Blindheit, Sensibilitätsstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, Ohnmachtsanfälle oder auch Lähmungen und pseudoneurologische Symptome. Bei circa 80 Prozent der…
Mehr Lesen