Monatliches Archiv: März 2007

Die erfundene Wirklichkeit

Unsere Sinnesorgane können nur Quantitäten wahrnehmen, keine Qualitäten. Mit anderen Worten, wir nehmen nur Farben, Töne usw. als Quantität wahr und erst unsere Interpretation organisiert die Qualität der Farben und Töne. Unsere ganz persönliche Interpretation macht also aus der wahrgenommenen…
Mehr Lesen

Geld

Geld ist eine Währung von Nehmen und Geben. Genau in dieser Reihenfolge! Zuerst das Nehmen. Erst müssen wir unser Leben und damit auch unsere Eltern mit „Allem“ nehmen. Haben wir unsere Eltern nicht so genommen, wie sie es uns geben…
Mehr Lesen

Ein Stoffwechsel-Training!

Psychische Störungen sind vergleichbar mit Stoffwechsel-Störungen im Körperlichen. Nicht nur in unserem Körper „stoffwechselt“ es, sondern auch in unserer Psyche. Psychische Störungen beruhen auf einer ganz besonderen Art von Stoffwechsel-Störungen. Wenn auf der körperlichen Ebene die Störungen im Stoffwechsel eine…
Mehr Lesen

Geo lesen ist angesagt!

Wir sind Zeitzeugen eines Paradigmenwechsels! Wir erkennen in dieser Zeit, dass wir „gene-mäßig“ nicht in ein unveränderbares Schicksal geboren würden, sondern in ein Leben, das aus veränderbaren Wahrscheinlichkeiten besteht. Äussere Einflussfaktoren, unsere ganz persönliche Art und Weise unserer Ernährung, unser…
Mehr Lesen

Im Leben sterben lernen!

Die Begrenzung unseres Lebens, die wir durch den Tod früher oder später erfahren, kann uns bereichern. Denn der Tod am Ende unseres Lebens nimmt uns in die Pflicht, unserer Zeit einen Sinn zugeben. Der Tod stößt uns darauf, radikal in…
Mehr Lesen

Bertrand Russel

„Gesellschaftlicher Fortschritt ist nur über Minderheiten möglich, Mehrheiten zementieren das Bestehende.“ Bertrand Russel, englischer Philosoph und Nobelpreisträger (1872-1970)

Wunder

Wunder sind persönliche Glaubens-Beweise, und nicht für eine große Öffentlichkeit!