Monatliches Archiv: März 2008

Asthma – Ich will leben!

Asthma bronchiale (grch. „Atemnot“) ist eine chronische Erkrankung der Atemwege mit dauerhaft bestehender Überempfindlichkeit. Durch äußere Verschmutzung kommt es in den Bronchien zu einer vermehrten Bildung von Schleim. Diese verstärkte Schleimbildung führt zu einer Verengung und Verkrampfung der Bronchien, verbunden…
Mehr Lesen

Tinnitus – Die Folge von Verdrängung

Der Tinnitus wird zunächst einmal als eine akustische Wahrnehmung, die auf das Ohr wirkt, wahrgenommen und als eine Störung der Hörfunktion diagnostiziert. Jedoch ist Tinnitus selbst keine Krankheit, sondern ein Symptom. Gegen die Einordnung als Krankheit spricht auch folgendes Phänomen:…
Mehr Lesen

Schilddrüse – Unser körperliches Bewertungssystem

Die Schilddrüse ist eine u-förmig gebaute Hormondrüse, die sich unterhalb des Kehlkopfs vor der Luftröhre befindet. Sie wiegt etwa 20 bis 30 Gramm und besteht aus zwei Seitenlappen. Sie ist im menschlichen Körper für die Herstellung drei verschiedener Hormone zuständig,…
Mehr Lesen

Die Frau im UFO

Ich möchte heute von einer Teilnehmerin berichten, die im Verlauf eines persönlichen Einzeltrainings immer mehr Vertrauen zu mir aufbauen konnte und langsam damit herauskam, dass sie sich in einem UFO befindet und von Außerirdischen festgehalten wird. Die Mehrzahl der Therapeuten…
Mehr Lesen

Blinder Fleck

Mit unserer Unterscheidung in „Ich“, „Du“ und „Wir“ gewinnen wir uns als Individuum. Unsere Unterscheidung bzw. Entscheidung ist der Urknall unserer Realitätskonstruktion. Der Urknall selbst kann weitere Unterscheidungen treffen, ist aber blind für sich und seine Ausgangsbasis. Der Mensch sieht…
Mehr Lesen

Helfen …

Wer anderen in seelischen Aspekten helfen will, kann schon nicht mehr helfen, weil er sich bereits damit in die aktuelle Konfliktsituation einbringt. Er unterscheidet jetzt ebenso in gut oder böse und schließt damit selbst Möglichkeiten aus. Ein gutes Coaching ist…
Mehr Lesen

Zuviel des Guten schlägt ins Böse um

Ein Zuviel des Guten führt stets in das Böse. Selbst Goethe hatte es erkannt und in Faust zum Ausdruck gebracht: „In mir wirkt eine Kraft die Gutes will und Böses schafft“. Folgendes Beispiel aus der klinischen Psychiatrie: Ein Mann, der…
Mehr Lesen