Monatliches Archiv: Juni 2008

Der Mensch als Regelkreis

Schon im Mittelalter gab es in Europa raffiniert gestaltete Windmühlen, bei denen das zu mahlende Korn über ein schräg geneigtes Rüttelbrett zugeführt wurde. Und dieses Rüttelbrett war wiederum an den Schaft der Windmühlenflügel gekoppelt. Drehten sich die Flügel schnell, wurde…
Mehr Lesen

Motivation

Jeder Mensch, der sich auf eine äußere Motivation stützt, kommt in seinem Leben früher oder später in eine existentielle Frustration (Depression). Beispiel: Wer seine Arbeit aus eigenem Antrieb leistet, ist intrinsisch motiviert, dass heißt, er hat einen Lebenssinn. Wer seine…
Mehr Lesen

Doppelbindungen – Ein Gesundheitsrisiko!

Wenn wir uns gelähmt, chronisch erschöpft und eine innere Leere fühlen kann die Ursache in Botschaften aus unserer Umgebung begründet sein, die doppelte Signale enthalten. Diese doppelten Botschaften können beim Empfänger zu Lähmungs- und Erschöpfungssymptomen führen. „Verbessere die Situation, aber…
Mehr Lesen

Die Umgebung ist eine Gestaltungskraft

Leid erfahren wir, wenn wir ein gestörtes Verhältnis zur Umgebung besteht. Möchten wir an unserem Leid etwas verändern, müssen wir die Umgebung bzw. unsere Einstellung zu unserer Umgebung verändern. Erstaunlich ist dabei, wie oft wir glauben, dass ein Therapeut die…
Mehr Lesen

Der Widerstreit

Ein formalanalytischer High-Tech-Mediziner, ein inhaltsorientierter Alternativ-Mediziner und ein systemischer Coach schauen sich gemeinsam das Theaterstück „Das wird schon wieder“ an. Danach werden sie gebeten, aus ihrer arbeitsbedingten Sichtweise das Theaterstück zu beschreiben. Der formalanalytische High-Tech-Mediziner: Die Theaterbühne war 8x4m lang…
Mehr Lesen