Monatliches Archiv: Mai 2009

Angstmachen zählt zu den schädlichsten Mitteln der Erziehung

Wer denkt an die Ängste von ungezählten Kindern, wenn die Zeugnisse in den nächsten Wochen über sie herfallen? – Marie erschrickt, als sie im Zeugnis liest: „Vorrücken in die nächsthöhere Jahrgangsstufe gefährdet.“ Ängstlich sagt sie: „Ich bin gefährdet, vielleicht muss…
Mehr Lesen

Stottern – Die Wortgewalt der Eltern!

Stottern tut weh. Gesichtsmuskeln verkrampfen, der Kopf wackelt in und her, der Oberkörper neigt sich vor und zurück, die Arme rudern und dann die Flut negativer Empfindungen, wie Angst, Scham, Peinlichkeit, Minderwertigkeitsgefühle. Doch das Schlimmste ist wohl die Wut auf…
Mehr Lesen

Das gesprochene Wort als Heilmittel?

Im Coaching geht nichts anderes vor als ein Austausch von Worten zwischen dem Klienten und dem Coach. Doch bis heute tobt ein heftiger Kampf zwischen den unterschiedlichen Therapieformen darüber, ob und welche therapeutischen Wirkung das Wort hat. Aus systemischer Sicht…
Mehr Lesen

Wie kommen wir zu unseren Emotionen?

Emotionen gibt es nicht an sich, sondern sie fassen sich am Anderen. Indem wir unsere Umgebung wahrnehmen, reflektieren und damit zu uns unterscheiden, kommen wir nicht nur in unsere Identität, sondern auch in unsere Emotionen. Unsere Emotionen verweisen demnach auf…
Mehr Lesen

Die Tragödie der Hilfe!

Die Diagnose, Medikamentisierung und Technisierung von Erkrankungen ist in den vergangenen Jahren durch molekulare- und zellbiologische Forschung verbessert worden, nur die Heilung selbst nicht! Starke Zunahme von Asthma, häufigste chronische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter.Starke Zunahme in den letzten 10…
Mehr Lesen

Wir können nicht nicht kommunizieren!

Biologische Systeme sind mehr als nur die Summe der chemischen und physikalischen Bestandteile. Vielmehr findet vom ersten Moment des Lebens auf der Erde eine permanente aktive Kooperation (Elemente) und Kommunikation (Lebewesen) statt. Wir können nicht nicht kommunizieren und nicht nicht…
Mehr Lesen