Monatliches Archiv: Dezember 2010

Mit guten Lebensplänen ist es …

Mit guten Lebensplänen ist es wie mit guten Einkaufszetteln. Ich finde heraus, was mir fehlt, schreibe es auf, ziehe los und bemerke im Supermarkt, dass ich den Zettel zu Hause liegen gelassen habe.

Was ich einmal angefangen habe, …

All jene, die einem fremden Traum gefolgt sind, einen falschen Partner geheiratet, einen sterbenslangweiligen Beruf gewählt oder sich für ein Häuschen auf dem Land verschuldet haben, obwohl sie die Stille nachts kaum ertragen können, liegt ein fataler Satz zugrunde: „Was…
Mehr Lesen

Ich bin ein freier Mensch

Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen, wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat…
Mehr Lesen

Es ist wie es ist …

Wie heisst es doch in dem weitherum bekannten und hochgelobten Gedicht von Erich Fried? „Es ist wie es ist, sagt die Liebe.“ Das Leben könnte so einfach sein, wenn wir aus dem Augenblick heraus handeln und nicht hinter allen Handlungen…
Mehr Lesen

Prävention ist dringend erforderlich

Trotz der ständigen Weiterentwicklung in Medizin und Medizintechnik sind die gesundheitlichen Probleme durch medizinische Behandlung allein nicht lösbar. Insgesamt werden die Menschen immer älter, aber sie sind kaum „gesünder“ als vor hundert Jahren. Die schwerwiegenden Erkrankungen in der heutigen Gesellschaft…
Mehr Lesen

Schmerz – Unsere gedankliche Fehlhaltung

Nach einer Amputation haben die meisten Menschen das täuschend echte Gefühl, der Arm oder das Bein sein nach wie vor Teil ihres Körpers. Wie sich jetzt herausstellt, tritt diese Illusion auch nach Schlaganfällen und anderen Hirnverletzungen auf. Ein Team vom…
Mehr Lesen