Geld

Geld ist eine Währung von Nehmen und Geben. Genau in dieser Reihenfolge!
Zuerst das Nehmen. Erst müssen wir unser Leben und damit auch unsere Eltern mit „Allem“ nehmen. Haben wir unsere Eltern nicht so genommen, wie sie es uns geben haben, glauben wir, wir hätten noch etwas von unseren Eltern zu bekommen. Dieses unbewußte, aber gelebte Glaubensgerüst verindert, dass wir in unser ganz eigenes Leben kommen und Erfolg haben. Wenn wir unser Leben voll und ganz genommen haben, erst recht auch mit allem Schweren, dann können wir dem Leben auch etwas Geben. Das emotionale Eingraben hört auf und ein Austausch am Anderen beginnt!

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.