Die erfundene Wirklichkeit

Unsere Sinnesorgane können nur Quantitäten wahrnehmen, keine Qualitäten. Mit anderen Worten, wir nehmen nur Farben, Töne usw. als Quantität wahr und erst unsere Interpretation organisiert die Qualität der Farben und Töne. Unsere ganz persönliche Interpretation macht also aus der wahrgenommenen Quantität eine Qualität. So ist die Musik, die wir wahrnehmen eine erfundene Wirklichkeit. Wir haben uns entschieden, ob sie uns gefällt oder nicht. Demnach entscheiden wir uns auch ganz persönlich, ob dass, was wir von Anderen zu hören bekommen, zum Beispiel „Du bist blöd“ oder „Du viel zu dick“, uns gefällt oder nicht! Und auch dies ist eine erfundene Wirklichkeit von uns selbst.

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.