Wir haben kein Wissensproblem, sondern …

Stoffwechselstörungen sind allgegenwärtig und finden ihren Ausdruck vor allem im Übergewicht, Herzinfarkt, Diabetes Typ2 , Bluthochdruck, hohen Cholesterinwerten, etc. Die Gemeinsamkeit der Krankheiten ist, dass sie lange Zeit unbemerkt und schmerzlos verlaufen und damit als eine „fortgeschrittene Folge“ bezeichnet werden können.Das macht es so schwer, an Krankheiten zu arbeiten.
Dabei haben wir kein Wissensproblem, sondern ein Umsetzungsproblem! Drei Schritte für ein erfolgreiches Umsetzen:
1. Schritt: Die Provinzen unserer Seele durchwärmen
Würde man der Schulmedizin folgen, und die entsprechenden Stoffe reduzieren, die unsere körperlichen Störungen verursachen, würde das also Heilung bedeuten. Dass das nicht so ist, haben wir selbst schon zu spüren bekommen. Andere Faktoren müssen gesucht werden, die mehr in unserem Familiensystem und in unserer Seele liegen, als in den Stoffen.“Der Stoff ist nichts, der Boden ist alles“! Eine seelische Ursuppe, die alle Familienmitglieder verbindet, verhindert, dass wir uns als eigenständiges, geistiges Wesen gefunden haben. Neben dem Erwachen am anderen Menschen auch in Kontakt mit sich selbst kommen.
2. Schritt: Bewegung von innen heraus
Krankheiten sind immer ein Ausdruck von Erstarrungsprozessen, Verlust von Lebensdynamik, Verlust von eigenem Lebenssinn. Die Stoffe können nicht mehr in einem lebendigen „Strom des Stoffwechsels“ fließen, es kommt zur Ablagerung, wie der Sand in der Elbe, der sich verstärkt ablagert, wenn dieser aufgestaut werden würde. Viel Bewegung, sportliche Aktivität ist wichtig. Die Grenze zwischen gesundem Sport und einem neuen Zwang ist schmal. Es geht darum, mit innerer Anteilnahme, mit innerer Bewegung sich zu bewegen!
3. Schritt: Umstellung der Ernährung
Eine Stoffwechsel-Störung ist eine Verschiebung vom Wechsel zum Stoff hin! Der Umsatz bzw. die Verarbeitung ist gestört. Der verringerte Umsatz mauert uns in unserem Körper ein! Es muss eine Umstellung der Ernährung, d.h., eine Umstellung des Stoffwechsels erfolgen! Damit vermeiden wir ganz praktisch eine weitere „Vergiftung – Ablagerung der Stoffe“ in unserem Körper.
Systemische Familienaufstellung für mehr Umsetzungskraft: http://www.simplepower.de/training/wirklichkeitsaufstellung.php?=t12

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

1 Kommentar

  1. deleted user

    In diesen Punken gebe ich dir vollkommen recht. Habe mein ganzes Leben, angefangen mit der Ernährung, dann Sport und geistige Flexibilität umgestellt, und siehe da……….es geht mir wunderbar. Natürlich, und dafür ist man Mensch, muß man immer an sich arbeiten. Es dauert zwar immer eine Zeit bis man dahinter kommt was die Ursache irgendeiner Mißstimmung ist, aber hat man es erkannt und verändert man die Situation, merkt man die Veränderung an einem selber.
    Leider merke ich auch das die Mehrheit der Menschen nicht so flexibel sind, sie mögen keine Veränderungen, sie halten an altbewährtem fest und merken garnicht, das sie eigentlich nur existieren, aber nicht leben.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.