Der Exponent

Menschen, die sich als Opfer von Ereignissen bzw. Erlebnissen sehen, können nicht mehr handeln. Sie werden zu einem Exponenten (lat. exponens = heraussetzend), dem Fettauge auf der Suppe, die Schaumkrone auf der Welle, ein Blatt, das vorbeigeweht wird, mehr nicht.
Als Teil eines übergeordneten Ereignisses innerhalb des Familiensystems lehnt der Exponent unbewusst ab, die Verantwortung für sein Tun zu tragen. Sie sehen sich selbst nicht mehr als verantwortungsvolle Handelnde, sondern als ewige Mahner und Besserwisser drohender Ereignisse, die wie unvermeidbare Naturereignisse dargestellt werden.
Der Exponent, der das Unvermeidbare über alle individuellen Interessen erhebt, kann nun Nachfolge verlangen. Wer nicht folgt, dem wird es schlecht ergehen, und zwar nicht aus bösem Willen, sondern, weil es so kommen musste.
„Mein lieber Sohn, der nächste Winter kommt bestimmt, also zieh dich warm an, sonst er-frierst du!“ Wie der Sohn es jetzt auch dreht, der Exponent bekommt immer recht. Es ist die Zerstörung des Individuums und erschafft weitere Exponenten!

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.