Positiv denken

Die Idee des positiven Denkens ist uralt und reicht vom jüdischen Talmund „Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu deinem Schicksal“ bis zu den selbsternannten, neuzeitlichen Missionaren, wie sie im Buch „The Secret“ aufgereiht sind, von denen die Psycho- und Esoterikszene nur so überquillt.
Psychologisch gesehen ist das übertriebene positive Denken vor allem eine Verdrängung unserer Schatten, ein perfekter Selbstbetrug und damit ein Trugschluss über uns selbst.
Wie der Versager, der sich laufend positiv mit Hilfe suggestiver Hörkassetten auf Erfolg trimmt und nicht dabei bemerkt, dass er fortan der erfolgreichste Versager geworden ist. Erst wenn wir uns unserem Schatten stellen und erkennen was uns versagt blieb, kommen wir in die Lage, ein positives Leben zu führen.

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.