Chronische Polyarthritis – Gescheitert trotz Beweglichkeit

Die chronische Polyarthritis ist die häufigste entzündliche Erkrankung der Gelenke, zunächst beginnend in den Finger- oder Zehengelenken. Es können auch andere Gelenke betroffen sein, wie Hand-, Knie-, Schulter-, Fuß- und Hüftgelenke. Die Gelenke schwellen an und sind überwärmt, weshalb eine Rötung an den betroffenen Gelenken hinzukommen kann. Diesen entzündlichen Charakter erkennt man auch bereits in der Bezeichnung Polyarthritis – die Wortendung „-itis“ kennzeichnet entzündliche Prozesse.
Die Ursache für diese Erkrankung ist bislang ungeklärt und erschöpft sich schnell in der Annahme einer autoimmunen Ursache. Lange Zeit wurde sogar ein Bakterien- oder Virenbefall als Ursache angenommen, was aber die neuesten Studien widerlegen.
Eine der größten Hürde bei der Heilung von Krankheitsbildern ist es, die Mehrdeutigkeit auf die individuelle Identität zu interpretieren, das heißt, die zugrunde liegende Bedeutung richtig zu verstehen und zu deuten. Für die Mehrzahl der formal-analytischen Schul-Mediziner ist die chronische Polyarthritis eine körperliche Funktionsstörung und damit eine biochemische Disposition, die mit Medikamenten bekämpft werden muss. Für den inhaltlichen Alternativ-Mediziner ist die chronische Polyarthritis dagegen ein symbolischer Ausdruck von falschen Lebenseinstellungen. So ist die eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke für den Alternativ-Mediziner Inhalt von mentaler Unbeweglichkeit des Klienten in seinem Leben. Und umgehend erfolgt die Maßgabe, dass wir doch endlich einmal mehr Bewegung in unserem Leben zu lassen sollten, Anderen gegenüber zugänglicher sein und nicht immer so auf die eigene Meinung beharren sollten. Würde man diesen Anleitungen folgen, würde das Heilung bedeuten. Dass das nicht so ist, haben wir alle selbst schon zu spüren bekommen. Im Gegenteil, aus meiner systemischen Sicht betrachtet, ist es eine perfekte Anleitung zum weiteren Unglücklichsein.
Weitere Informationen: http://www.simplepower.de/gutzuwissen/index.php?=t20

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.