Antibiotika – Den Kopf in den Sand stecken!

Antibiotika bei chronischen Krankheiten zu nehmen ist das Gleiche, wie einem Konflikt mit dem sozialen Umfeld zu umgehen und den Kopf in den Sand zu stecken.

Nehmen wir ein Antibiotika, müssen wir uns nicht wundern, wenn das ,was gerade noch in uns ein bisschen lebt, auch noch über die Wuppe geht. „Anti-biotika“ heißt übersetzt „Gegen das Leben“.

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

1 Kommentar

  1. Torsten_Schwass

    Das Dumme ist nur, daß ich von kleinauf bis Alter 13 jeden Winter mit Antibiotika (höchstdosiert) vollgepumpt wurde wg. chron. Bronchitis, nur Linderung brachten sie kaum.
    Nach einer sechswöchigen Kur an der Ostsee im Herbst ist die Bronchitis seitdem wie wegegeblasen.
    Antibiotika waren also völlig sinnlos!!
    Vor 2 Jahren hatte ich im schönsten Sommer dann einen totalen Energieeinbruch. Konnte mich kaum noch rühren. Bei Amazon „entdeckte“ ich das Buch „Basenfasten“ von Sabine Wacker im Trias-Verlag. Das Befolgen der Ernährungspläne UND gleichzeitige Colon-Hydro-Therapie (37 Termine!!!) brachten meine Lebensenergie zurück und ich habe jetzt wieder Idealgewicht!!

    Hat Ihnen Ihr Arzt schon mal erklärt, daß Antibiotika (oder 1 gehäufter TL Zucker pro Tag) ihre Darmflora total kaputt machen?? Mir nicht!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Torsten_Schwass Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.