Vorsicht Liebe!

Ein Kind braucht vor allem eines: LIEBE. Sie ist und bleibt das wichtigste Fundament der Erziehung. Aber sie kann nur im Tandem mit etwas anderem wirken: SOZIALE KOMPETENZ

Das Liebe kein Garant für eine gelungene Beziehung ist, können Erwachsene ja durchaus nachvollziehen. Auch Kinder sind nicht durch eine Liebesbeziehung „erfüllt“, sondern müssen ihr Leben leben dürfen – dann erst sind sie von Liebe erfüllt gegenüber ihren Eltern.
Für das Kind ist es nicht entscheidend, dass die Eltern vor Liebe zergehen, sondern das sie ihr Kind bei seiner Entwicklung verlässlich und regelmäßig als Vorbild unterstützen.
Nicht die Superkräfte einer Supermama sind es, die liebende Bindungen gelingen lassen, sondern ein verlässliches soziales Beziehungsnetz, das das Kind bei seiner Entwicklung unterstützt und trägt. Dann kann das Kind auch gedeihen, wenn die Eltern selbst einmal eine Krise durch zu stehen haben – es ist dann halb so schlimm, wenn ein Faden nicht ganz sitzt!

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.