Betriebssport in der Mittagspause reicht nicht mehr

Wenn auch knapp die Hälfte der Großunternehmen inzwischen systematisch in die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter investieren, so liegt der Anteil der Mittelständler leider erst bei weniger als 5 Prozent. Laut einer aktuellen EuPD-Untersuchung entstehen nur ein Drittel der gesundheitsbedingten Produktivitätsverluste durch Fehlzeiten, zwei Drittel jedoch durch eingeschränkt arbeitsfähige Mitarbeiter am Arbeistplatz – dem so genannten Präsentismus. Kosten, die nach Aussage von Experten in die Milliarden gehen. Die körperliche und vor allem die psychische Leistungsfähigkeit der Beschäftigten werden in einem globalen Wettbewerb für Unternehmen immer wichtiger. Im überalterten Westen kommt zudem hinzu: Die Menschen müssen künftig länger arbeiten und deshalb auch länger fit bleiben.
Weitere Informationen: http://www.simplepower.de/eap/index.php

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

1 Kommentar

  1. Kinderzitate

    Wenn ich mich nicht täusche, habe ich letztens erst gelesen, dass man Leute die an einem Burnout-syndrom Seminar teilnehmen möchten, freistellen muss und evtl sogar Kosten übernehmen. Schon Krass was alles verlangt wird und die Leute zu überarbeitet sind…

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.