Übergewicht – Drehen wir an der falschen Stellschraube?

Die üblichen Ernährungsprogramme streben eine Gewichtsreduktion in erster Linie mit einer restriktiven Nahrungsaufnahme an. Mit den purzelnden Pfunden sollen sich auch relevante Blutwerte wie Blutzucker, Blutfettwerte, Blutdruck und der allgemeine Gesundheitszustand verbessern. Doch ist der starre Blick auf die Nahrungsaufnahme bei der Gewichtsreduktion tatsächlich der richtige Weg?

Die Autoren eines aktuellen Reviews zu nicht-diätetischen Ansätzen fordern an dieser Stelle ein deutliches Umdenken. Der starre Fokus auf eine restriktive Ernährungsweise fördert hingegen ein gestörtes Essverhalten bis hin zu Essattacken, begleitet von Selbstzweifeln, Selbstverachtung und Demotivation.

Programme, die sich auf das emotionale Wohlbefinden und die mentale Gesundheit konzentrieren, tragen auch zur körperlichen Gesundheit bei. Zum einen zieht ein gestärktes ICH-Bewusstsein zahlreiche Nebeneffekte, wie einen bewussteren Umgang mit seinem Essen, eine erhöhte Motivation zu Lebensstiländerungen sowie oft auch einen vermehrten Bewegungsdrang mit sich. Zum anderen können sich auch kritische Blutwerte wie das LDL- und das HDL-Cholesterin oder der Blutdruck verbessern, wenn ein besseres Selbstbild gewonnen wird.
Wie sich in den letzten Jahrzehnten deutlich zeigte, trägt auch emotionaler Stress in hohem Maße zu Übergewicht und verschlechterten Blutwerten bei und ist ein wesentlicher Risikofaktor für unsere Gesundheit. In diesem Zusammenhang sprechen sich die Autoren dafür aus, den Fokus zum Erreichen eines bestimmten Gewichts auf den Abbau emotionaler Stressoren zu richten.

Regus lipo setzt auf der emotionalen Ebene an und unterstützt beim Abnehmen in erster Linie den emotionalen Stressabbau. Mit einem emotionalem Coaching, einem naturheilkundigen Ernährungsplan und einer homöopathischen Stoffwechselanregung gelingt eine nachhaltige Gewichtsreduktion und ist der Einstieg in eine gesunde Lebensweise. Weitere Informationen zu Regsu lipo: http://simplepower.de/lebensthemen/regus-lipo

Quelle: Schaefer JT, Magnuson AB. A review of interventions that promote eating by internal cues. J Acad Nutr Diet; 114(5):734-60: 2014 [Abstract]

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.