Anti-Allergikum aus grünem Tee

Nicht jeder Biss in einen Apfel muss für Apfelallergiker gleich unangenehm enden. Wie Forschungsergebnisse bestätigten, mildert der höhere Polyphenolgehalt in alten Apfelsorten die allergische Reaktion. So können Sorten wie Jonathan, Boskoop oder Roter Berlepsch im Gegensatz zu den Neuzüchtungen im Supermarktregal für Apfelallergiker durchaus verträglich sein. Verantwortlich hierfür ist allem Anschein nach vor allem das Polyphenol Epicatechin, dem auch die meisten gesundheitsfördernden Effekte des grünen Tees und des Kakaos zugeschrieben werden. Schweizer Wissenschaftler wiesen nun an einem Mausmodell für Lebensmittelallergien nach, dass polyphenol-angereicherte Apfelextrakte nur dann die allergische Reaktion dämpfen, wenn diese ausreichend hohe Gehalte an dem Polyphenol-Vertreter vorweisen.
Ein weiterer Versuch mit einem Kakaoextrakt, der ebenfalls hohe Gehalte an Epichatechin enthält, bestätigte die Allergie-dämpfende Wirkung. Zudem scheint der anti-allergische Effekt dosisabhängig zu sein, wie sich durch direktes Verabreichen von Epicatechin zeigte.
Epichatechin-reiche Nahrungsmittel wie grüner, schwarzer oder Oolong-Tee, Kakao und alte Apfelsorten könnten möglicherweise Allergikern helfen, das Ausmaß ihrer Beschwerden zu mildern. Dies kann besonders in der Pollenflugzeit hilfreich sein, wenn Lebensmittelallergiker verstärkt mit tränenden Augen, geschwollenen Schleimhäuten und Atembeschwerden kämpfen. In der traditionellen chinesischen Medizin wird grüner Tee bereits seit Jahrhunderten zur Behandlung von Allergiesymptomen verwendet.
Quelle: Singh A et al.: Identification of epicatechin as one of the key bioactive constituents of polyphenol-enriched extracts that demonstrate an anti-allergic effect in a murine model of food allergy. Br J Nutr :1-11:2014

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.