Ernährung bei Krebs

„Essen Sie, was Ihnen schmeckt.“ Diese Antwort bekommen Betroffene immer wieder von ihrem Arzt auf die Frage, ob sie mit einer speziellen Ernährung ihre Therapie unterstützen können. Dabei stellt die Ernährung bei Krebs ein großes Problem dar: Ein falscher Ernährungsansatz kann die Therapie erschweren, verschlechtert die Heilungsprognose und kostet Lebensqualität.
Die richtige Ernährung bei Krebs betrifft nicht nur Kalorienzufuhr und Gewichtsaufbau. Mit Kohlenhydraten können Sie leider nur Fett aufbauen, aber keine Muskeln bilden. Wer an Krebs erkrankt ist, braucht Eiweiß und gutes Fett!
Der Krebs liebt Kohlenhydrate
Bestimmte Krebsarten ernähren sich vorwiegend von Kohlenhydraten, das heißt, eine kohlenhydratreiche Kost ernährt den Krebs und verschlechtert dadurch die Heilungsprognose. Wenn Sie also viel Eiweiß und viel gutes Fett essen und gleichzeitig die Kohlenhydrate maximal reduzieren, können Sie den Krebs zum Teil aushungern. Auf jeden Fall unterstützen Sie damit die Therapie und verbessern Ihre Prognose.

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.