Psychische Erkrankungen steigen um 54 Prozent

Die Zahl der Arbeitsunfähigkeitstage durch psychische Erkrankungen sind seit dem Jahr 2000 um 54 Prozent gestiegen, meldet die AOK Bayern. Demnach sind psychische Störungen zum häufigsten Grund für Behandlungen im Krankenhaus geworden – vor Herzinfarkt, Schlaganfall und Rückenschmerz.

Dahinter verbergen sich „Probleme bei der Lebensbewältigung“, „sozialer Rollenkonflikt“ und „unzulängliche mentale Stressbewältigung“.

Wie Sie wirkungsvoll dagegen steuren können: http://www.simplepower.de/seminar/regus-mentalis.php

Teile diesen Beitrag. Vielen Dank.

1 Kommentar

  1. KarstenA

    Hallo,

    leider ist es so, dass zwar viele Psychische Erkrankungen anerkannt sind, aber so richtig bewusst es den Menschen noch nicht.
    Viele schämen sich leider noch, wenn sie mit einem Verdacht von Psychischen Erkrankungen zum Arzt gehen sollen.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.